Sebastiane

Der bei seinem Kaiser Diokletian in Ungnade gefallene Gardist Sebastiane wird an einen isolierten Außenposten des Reichs verbannt. Die anderen Soldaten dort vertreiben sich in brütender Hitze die Zeit mit Schwertübungen, Schwimmen, Körperpflege und erotischen Spielen. In der aufgeheizten Situation gerät er in Konflikt mit dem sadistischen Hautpmann Severus, der heimlich in ihn verliebt ist. Da Sebastiane sich ihm verweigert und sich außerdem zum Christentum bekennt, wird er von seinen Kameraden mit Pfeilen erschossen.

Der Heilige Sebastian, ein nackter Jüngling, gefesselt, den Blicken der Öffentlichkeit ausgesetzt, von Pfeilen durchbohrt. Kaum ein Motiv der christlichen Mythologie hat die Maler und Schriftsteller bis heute so sehr zur Auseinandersetzung mit dem männlichen Körper inspiriert wie diese Märtyrer-Szene.

Derek Jarmans erster Spielfilm verfilmt die letzten Tage des Heiligen in der Tradition der Renaissancekünstler -- und gleichzeitig als moderne schwule Ikone. Der erste britische Independent-Film gilt heute als Kult-Klassiker und Meisterwerk des erotischen Kinos.

        

UK 1976. Länge: 85 min, FSK 16, Formate: 16:9
Sprache: lateinische Originalfassung, Untertitel: deutsch
Extras: Kurzfilm DER HEILIGE von Bavo Defurne

TRAILER • DIE DVD